Fehlschaerfe | Wicked Edge - Häufige Fragen und Antworten

Vorbemerkungen:

Die Fragen sind die, die Kunden mit gestellt haben. Und die Antworten das, was ich geantwortet habe. Also keine allgemeingültigen Weisheiten, sondern meine Ansicht zum Schärfen mit dem Wicked Edge und meine Erfahrung, die ich aus dem Arbeiten mit dem Wicked Edge gemacht habe. Deswegen kann es gut sein, dass sich Fragen und Antworten auch mal ändern.

Zum Schleifen und Schärfen allgemein: Ich zitiere mal aus dem Text für das Buch "Messerschärfen leicht gemacht" von Stefan Steigerwald und mir:

"Wann ist ein Messer denn scharf? Was für einen Messertyp möchte ich schärfen? Wie arbeite ich mit meinen Messern? Wie scharf möchte ich meine Messer? Welche Schärfe kann ich bei einem bestimmten Messer überhaupt erreichen? So wie es nicht nur eine Methode zum Schärfen gibt, gibt es auch nicht *das* scharfe Messer.

Die Methode muss zum Anwender passen. Wir "die Autoren" fangen erst gar nicht an, Ihnen zu erzählen, was für Sie die beste Schleifmethode ist. Der eine will möglichst schnell und einfach „nur“ wieder sauber Tomaten schneiden, und fürs Schärfen möglichst wenig Geld und schon gar keine Zeit aufbringen. Der nächste will ein Blatt im Flug in zwei Hälften schneiden, und setzt sich gerne den ganzen Feierabend mit einer Palette unterschiedlicher Schleifsteine, Uhrmacherlupe und Mikroskop bewaffnet an sein Lieblingsmesser. Um alles an Schärfe rauszuholen, was nur geht. Ob es für den Gebrauch sinnvoll ist, oder nicht. Beides ist richtig. Die Autoren bewegen sich irgendwo dazwischen, je nach Messer, Zeit und Lust."

Da einer der beiden "wir" ich bin, gilt das gesagte natürlich auch für den Wicked Edge. Weder ist der Wicked Edge das "beste, was gibt" zum Schärfen, noch kann man damit alles schärfen, was eine Schneide hat, noch habe ich die Weisheit mit Löffeln gefressen und weiß zu allem und jeder Frage zum Schleifen die einzig richtige Antwort.

Unter diesem Motto soll auch das Wicked Edge Forum stehen. Es geht nicht darum, seine eigenen Methoden als die einzig richtige zu verteidigen. Sondern um einen Erfahrungsaustausch, durch den alle lernen können.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Wicked Edge Schärfer

Welche Steine brauche ich?
Die Steine des Wicked Edge Basis-Sets haben die Körnungen 100/200/400/600. Das deckt einen weiten Anwendungsbereich ab. Mit den 100/200er Stein hat man auch für stumpfe Messer ausreichend Abtrag. Der 600er bringt eine taugliche Gebrauchsschärfe. Ich habs gerne schärfer, schleife meine Messer deshalb grundsätzlich bis zur 1000er Körnung, ziehe meistens mit den 1200/1600er Keramiksteinen ab und fahre zum Schluss noch ein paar mal über einen Leder-Abziehriemen. Also:

- 800/1000er Diamantsteine grundsätzlich empfehlenswert
- 1200/1600 Keramiksteine Geschmacksache
- Abziehen auf Leder ein Muss, egal bis zu welcher Körnung man schleift

Wie fest muss man mit den Steinen auf die Klinge drücken?
So fest wie nötig und so wenig wie möglich. Es reicht aus, die Steine mit gerade so viel Druck über die Klinge zu führen, dass die Steine satt anliegen und nicht auf der Klinge entlang "hoppeln". Geschliffen wird nicht durch Druck, sondern durch den Abtrag der Diamantschleifkörper.
Je mehr Druck man beim Schleifen ausübt, desto schneller verrunden die Schleifkörper und der Schleifstein hat immer weniger Abtrag.

Wie lange halten die Wicked Edge Schleifsteine?
Ziemlich lange. Die Schleifsteine meines Demosystems mit dem ich meine eigenen Messer schleife und mit dem ich auch auf Messen unterwegs bin, halten bisher schon über zwei Jahre und schleifen noch wie neu. Genaue Angaben kann man einfach nicht machen, da die Haltbarkeit eben davon abhängt, welche (Klingenstahl, Größe...) und wie viele Messer geschliffen werden und wie man mit dem Wicked Edge umgeht.
Grundsätzlich ist Schärfen aber ein spanabhebender Vorgang - und abgehoben wird eben auf beiden Seiten; an der Schneide wie beim Schleifkörper. Wie bei allen anderen Schleifverfahren auch, ist damit ein Verschleiß der Schleifkörper unumgänglich.

Kann man mit dem Wicked Edge auch Recuve-Klinge schärfen?
Zum Schärfen von Recurve Klingen gibt es abgerundete Keramikschleifsteine in den Körnungen 400/600

Kann man mit dem Wicked Edge auch (American-) Tanto Klingen schärfen?
Ja. Da American-Tanto Klingen üblicherweise unterschiedliche Schneidenwinkel aufweisen, sollte man beim Schleifen der Spitze den Winkel passend umstellen.

Kann man mit dem Wicked Edge eine ballige Schneide schärfen?
Im Prinzip ja. Man schleift dazu schrittweise und ändert nach jedem Schritt den Winkel, je nachdem, welchen Radius man der schneide geben möchte. Falls das Messer nur geschäft und nicht umgeschliffen werden muss, wenn also nur minimalst Material abgetragen werden muss, schleife ich ballige Messer nach der "Mauspad" Methode. Egal, ob das Mauspad jetzt ein Mauspad ist, und ich feines Schleifpapier drauf lege. Oder mit Polierpaste auf einem relativ weichen und dickem Leder arbeite. Das Prinzip ist das gleiche.

Kann man mit dem Wicked Edge auch große Messer schärfen?
Definiere groß. Ãœblich große Küchenmesser kann man ohne Umspannen schleifen, größere Messer spannt man um und schleift in zwei Etappen. Aber irgendwo hat die Spannkraft der Backen natürlich auch ihre Grenze. So ein Messer habe ich allerdings nicht - Klingen in der Größe heißen bei mir Machete oder Schwert. Und die schärft man besser anders.

Bis zu welcher Klingenstärke kann ich mit dem Wicked Edge arbeiten?
In die Spannbacken passen Klinge mit bis zu etwa 10 mm Stärke.

Kann man mit dem Wicked Edge auch eine Klinge mit Wellenschliff schärfen?
Nicht vernünftig. Wenn man die Schneiden eines Wellenschliffs schärfen möchte, sollte man Schleifmittel verwenden, die zur Form der Schneiden passen. Und nicht nur irgendwie auf der Schneide herum nudeln. Empfehlenswert sind zum Beispiel:

- Zum Radius passende Rund-/Halbrundfeilen
- Ein zum Radius passender Formklotz, den man mit flexiblem Schleifpapier umwickelt
- Spezielle Schärfhilfen für Klingen mit Wellenschliff, zB der Veff-Sharp von CRKT

Hier habe ich auch was zum Thema Wellenschliff geschrieben - und was passiert, wenn man nicht die einzelnen Schneiden schärft:
http://www.messerforum.net/showthread.php?97884

Kann man mit dem Wicked Edge alle Messer schleifen?
Nein. Aber die meisten. Konkret alle meine Messer. Das Brotmesser mit Wellenschliff ausgenommen.

Brauche ich den Winkelmesser? Welche Hilfsmittel sind beim Schleifen sinnvoll?
Wer die Schneide aufs Grad genau schleifen möchte, kann gerne den Winkelmesser kaufen. "Brauchen" tut man den nicht. Auch wenn der beim Wicked Edge eingestellte Schliffwinkel theoretisch nur für einen bestimmten Abstand zur Schneide gilt, in der Praxis ist der Winkel ausreichend genau. Und ob man im Winkel von 21,5° oder 19,7° schleift, spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Wichtig ist die Reproduzierbarkeit, damit das Schleifen schneller und möglichst schonend (also mit möglichst wenig Abtrag) passiert. Empfehlenswerte Hilfsmittel sind:

- Der Tiefenanschlag des Wicked Edge, damit das Messer immer gleich positioniert wird
- Ein Edding, um die Schneide markieren zu können. So sieht man, ob man auch im richtigen Winkel an der Schneide/Fase entlang schleift und ob man weit genug geschliffen hat
- Reinigungsbenzin, um den Edding wieder von der Klinge zu bekommen
- Eine kleine Lupe (Vergrößerung etwa 20-30 fach), um die Schneide zu überprüfen
- Dunkles Bier, wahlweise Pils oder ein Schoppen nach Wahl

Warum werden beim Wicked Edge Diamantschleifsteine verwendet
Die Schleifsteine in den Körnungen 50-1000 sind mit einer Auflage aus Diamantschleifkörpern versehen. Diamant"steine" haben einen hohen Abtrag, halten lange, behalten ihre Form, sind leicht zu reinigen, müssen nicht gewässert werden - kurz, sie sind pflegeleicht. Es gibt zwischenzeitlich auch Wicked-Edge Wassersteine. Was meines Erachtens nicht so ganz zum Konzept des Wicked Edge (einfach und schnell wieder scharf) passt. Ich werde aber welche besorgen und im Forum berichten.
Die 1200/1600er Abziehsteine des Wicked Edge bestehen aus Keramik. Ebenso pflegeleicht wie die Diamantsteine, aber feiner.

Soll ich beim Schleifen Wasser oder Öl verwenden?
Kann man, muss man nicht. Verwendet man Wasser auf den Diamantsteinen, setzt sich der Schleifabrieb eventuell weniger schnell fest. Probierts einfach aus. Kaputt machen kann man nichts, bei Diamantsteinen kann man ja das Öl problemlos wieder entfernen (im Gegensatz zu den üblichen Banksteinen. Einmal mit Öl vollgesogen, bleibt es im Stein).  Ich schleife mit Diamantsteinen immer trocken, wenn, dann würde ich Wasser verwenden, Öl ist mir zu viel Geschmiere. Geschmackssache.

Wie bekommt man die Schleifsteine wieder sauber
Ich verwende zum Reinigen der Diamantsteine eine Bürste, warmes Wasser und Spülmittel. Für die Reinigung der Keramiksteine tausche ich Spülmittel gegen Stahlfix und Bürste gegen einen rauhen Schwamm.

Ich habe ein Messer aus XYZ Stahl. Kann ich das mit dem Wicked Edge schleifen?
Alle gängigen Messerstähle, aber auch Klingen aus Titan- oder Cobaltlegierungen (Stellite, Talonite...) lassen sich mit dem Wicked Edge schärfen.

Wie wird der Wicked Edge montiert?
Das Wicked Edge Basissystem wird mit zwei (mitgelieferten) Schrauben auf einer Basisplatte montiert. Zwei Löcher in eine Platte (Schablone liegt bei), Wicked Edge darauf schrauben, fertig. Die Platte sollte eine Größe von etwa 30 cm x 30 cm haben, damit der Schärfer beim Arbeiten nicht kippelt. Das Gewicht spielt meiner Erfahrung nach weniger eine Rolle, es muss also keine Granitplatte sein. Im Gegenteil, ich empfehle Holz- oder Kunststoff. Erstens trägt sich der Schärfer leichter, zweitens gibts nicht gleich Macken, wenn einem ein Messer auf die Bodenplatte fällt.
Als Tip: IKEA hat günstige Brettchen. Und auch die 27mm Massivholzplatten vom Baumarkt eignen sich wunderbar.

Verändert sich der Schliffwinkel über die Länge der Klinge?
Im gerade Schneidenbereich nein. In der Rundung zur Spitze ja. Das ist prinzipbedingt bei allen Geräten so, bei denen die Schleifsteine nicht dem Radius der Schneide folgen. Mich hat das in der Praxis nie gestört; wer den Schneidenwinkel möglichst gleich halten will, kann in zwei Etappen schleifen, und das Messer zum Schärfen der Spitze umspannen.

Ich habe feine Riefen in der Schneide, obwohl ich schon mit den feinen Steinen geschliffen habe. Was mache ich falsch?
Vermutlich einfach zu schnell auf die nächst feinere Körnung gewechselt. Grundsätzlich gilt:

- Mit jeder Körnung wird von beiden Seiten solange gearbeitet, bis man auch sicher bis zur Spitze der Schneide geschliffen hat. Bei den meisten Klingen/Stählen stellt sich dabei ein Grat auf, den man fühlen, bzw. sehen kann (Mikroskop/Edding)
- Auf die nächst feinere Körnung wird erst gewechselt, wenn man mit der aktuellen Körnung ein gleichmäßiges Schliffbild erzeugt hat.

Das gilt für das Arbeiten mit dem Wicked Edge, wie auch grundsätzlich, egal womit man schärft. Wechselt man zu schnell auf die feinere Körnung, schleift man sich einen Wolf, weil der Abtrag zu gering ist.

Mit welcher Körnung soll ich leicht stumpfe Klingen nachschärfen?
Kommt drauf an, wie stumpf stumpf ist. Ich würde mit 200er anfangen, 100 ist schon sehr grob.

Was ist der Unterschied zwischen an Leder- und den Balsa-Abziehsteinen
Beim Abziehen gibt Leder etwas nach, je nach Art und Dicke des Leders und je nachdem, wie hoch der Druck ist, mit dem man die Schneide über das Leder zieht. Dadurch wird die Schneidfase prinzipiell leicht verrundet.
Zieht man auf einem harten Untergrund ab - zum Beispiel mit den Balsa Abziehsteinen - erhält man eine plane Schneidfase.

Neu ist das alles nicht, Schneidwerkzeuge in der Industrie werden regelmässig auch auf Holz abgezogen, poliert wird - mit sehr feinen Schleifmitteln - teilweise auch auf Glasunterlagen.

Was "besser" ist und inwieweit der Unterschied praxisrelevant ist, sind wieder zwei andere Fragen.

Eine in der Fase leicht ballig geschliffene Schneide, kann stabiler sein, weil mehr Material hinter der Schneide stehen bleibt. Andererseits besteht die Gefahr, dass man eine schon gut geschliffene Schneide wieder "vernudelt", wenn man mit zuviel Druck und in keinem definierten Winkel mit dem Abziehleder hantiert. Bei einer harten Schleifunterlage passiert das nicht so leicht.

Peter Fronteddu